Hamba Kahle, Nelson Mandela – lala ngoxolo! Gute Reise, Nelson Mandela – ruhe in Frieden!

Das Lebenszeugnis von Nelson Mandela ist beeindruckend – er hat Menschen mehrerer Generationen inspiriert, und dies nicht nur in Südafrika und auf dem afrikanischen Kontinent, sondern überall auf der ganzen Welt. Neben der Trauer über seinen Tod empfinden daher viele Menschen eine tiefe Dankbarkeit für seine Lebensleistung.

Gedenkfeier für Nelson Mandela

Freitag, 20. Dezember 2013, 18.30 Uhr
Evang. St. Katharinenkirche, Frankfurt am Main (Hauptwache)

Wir laden dazu ein, Gefühle und Gedanken über Nelson Mandela miteinander zu teilen: Mit Musik aus Südafrika, mit Texten und persönlichen Eindrücken und gemeinsam mit Dr. Ben Khumalo-Seegelken, Prof. Dr. Tinyiko Maluleke, dem ehemaligen Präsidenten des South African Council of Churches und aktuellen Deputy Vice-Chancellor der Universität von Johannesburg, und Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der EKHN, wollen wir das Lebenswerk und Vermächtnis Nelson Mandelas reflektieren.

Boniface Mabanza von der „Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika“ (KASA) zu den Motiven für die Gedenkfeier: „Nelson Mandela und Südafrika haben starke Verbindungen zu Deutschland. Es ist bezeichnend, dass Mandela inhaftiert wurde, als in Berlin die Mauer errichtet wurde, und dass seine Freilassung erst nach dem Fall dieser Mauer erfolgte. Dazwischen liegt die Phase der skandalösen Unterstützung des Apartheid-Regimes durch die Bundesrepublik Deutschland – und andererseits eine starke zivilgesellschaftliche Anti-Apartheid-Bewegung, getragen insbesondere auch von kirchlichen Gruppen. Aus dieser Anti-Apartheid-Bewegung und ihren nachfolgenden Initiativen heraus gibt es ein großes Bedürfnis, Mandelas gemeinsam zu gedenken und sein Erbe für die Menschheit zu reflektieren – sein Tod ist eine Zäsur nicht nur in der Geschichte Südafrikas.“

Veranstalter
Brot für die Welt, Evangelische Kirche in Frankfurt am Main, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA), Misereor, Ökumenisches Netzwerk Initiative Kirche von unten (IKvu), Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Musikalische Gestaltung
Moko-Chöre (Heidelberg), Sam Tshabalala (Südafrika, Paris), Flois Knolle-Hicks

AnsprechspartnerInnen
Organisatorische Fragen: Dietmar Will 069-427261715, Werner Schneider-Quindeau 069-427261717
Programm: Simone Knapp 06221-4333612 oder 0163-7302888