Khulumani: Wir sind immer noch hier und wir sind verzweifelt!

Rund 130 Apartheid-Opfer kampieren seit 19. Oktober vor dem Verfassungsgericht. Die meisten von ihnen kommen aus dem Großraum Gauteng - aus Tokoza, Soweto, Thembisa, Kahlehong - und aus dem Westkap. Sie fordern die Auszahlung der Entschädigungsgelder, die nach wie vor im Fonds des Präsidenten liegen und mittlerweile eine Höhe von 1,7 Milliarden Euro erreicht haben. Eine Summe, die für die Opfer und Überlebenden von Apartheidverbrechen vorgesehen war. Dieser Fonds, der durch das Gesetz zur Förderung der nationalen Einheit und Versöhnung von 1995 eingerichtet wurde, hat den Auftrag, die Opfer von Menschenrechtsverletzungen während der Apartheid zu entschädigen.

Jud Seidman schreibt in einem dringenden Appell:

„Wir bitten alle Freunde und Kolleg:innen, NGOs und Kirchen auf, uns zu unterstützen, damit alle für Weihnachten nach Hause fahren können. Dafür brauchen wir 30.000 Rand in den nächsten 24 Stunden! Dieser Appell ist nötig geworden, weil die Provinzregierung in Gauteng wieder einmal ihr Versprechen nicht eingelöst hat: in der ersten Dezemberwoche versprach sie, für die Demonstrierenden Lebensmittel, medizinische Versorgung sowie die Rückfahrt vor Weihnachten zu organisieren. Doch bereits nach 10 Tagen hörte die Versorgung mit Essen auf. Am 14.12.trafen sich die Offiziellen mit uns und versprachen, Geld für den Rücktransport zur Verfügung zu stellen. Doch seither herrscht Funkstille und als wir am 22.12. ihr Büro aufsuchten, hatten sie bereits für Weihnachten geschlossen.“

Bereits im Mai hatten die meist älteren Menschen vor dem Verfassungsgericht ein sleep-in veranstaltet, um sowohl auf ihre prekäre Situation als auch auf die nie eingelösten Versprechen der TRC und der Regierung hinzuweisen. Der Wintereinbruch hat sie nach Hause getrieben, doch im Oktober waren sie wieder vor Ort – eindrücklicher kann ein Protest nicht sein.

Wer den Menschen bei der Rückfahrt finanziell helfen will, kann dies über eine Spende auf folgendes Konto tun. Das Konto läuft auf folgenden Namen:

Kontoname: Khulumani Galela Campaign

Bank: FNB/RMB

SWIFT code: FIRNZAJJ

Branch code: 250655

Kontonummer: 63020860896

Weiter Infos zur Kampagne und deren Forderungen finden sich hier

https://www.groundup.org.za/article/government-should-heal-our-wounds-and-give-us-compensation-says-apartheid-victim/

https://www.groundup.org.za/article/unspent-money-the-r19-billion-fund-meant-for-apartheid-reparations/

https://unfinishedtrc.co.za/wp-content/uploads/2022/04/The-Alert-by-the-Khulumani-Support-G.pdf

https://unfinishedtrc.co.za/press-statement-by-sactj-civil-society-stands-in-solidarity-with-the-protesters-demanding-reparations-for-apartheid-era-gross-human-rights-violations/