Schulden müssen in Sambia Wahlkampfthema werden

 

Mit dem Beginn des Wahlkampfes für die Parlamentswahlen am 12. August fordert JCTR, eine Partnerorganisation der KASA, die verschiedenen politischen Kandidat*innen Sambias auf, konkret auf die Schuldenkrise einzugehen.

„Diese Wahlen werden vor dem Hintergrund einer enormen Staatsverschuldung abgehalten. Stand Dezember 2020 hat das Land geschätzte 20,46 Milliarden US-Dollar Schulden. Es ist daher zwingend notwendig, dass alle Kandidat*innen klar darlegen müssen, wie sie diese Schuldenkrise angehen wollen.“ Es bedarf, so Fr. Alex Muyebe, eines Wirtschaftswachstumsprogramms, das auf die Bedürfnisse der Armen und Schwachen eingehe und um die Frage, wie sie zum Gemeinwohl und zur Erhaltung der Menschenwürde beitragen können. 
Am 2. Oktober wird die KASA in Zusammenarbeit mit Brot für die Welt, Misereor, Missio, dem Ev. Kirchenkreis Dortmund und dem Bistum Limburg eine Konferenz zu diesem Thema – dann im Nachgang zu den Wahlen – veranstalten, zu der auch Referent*innen von JCTR eingeladen werden.