Gerechtigkeit kann es nur für alle geben. Eine Globalisierungskritik aus afrikanischer Perspektive

Hat die Theologie etwas zum Zustand der Schöpfung, vor allen Dingen zur bedrückenden Ungerechtigkeit, wie sie zum Teil in Afrika herrscht, zu sagen? Und welche theologischen Kategorien sind dabei hilfreich? Boniface Mabanza Bambu, im Kongo geboren und als Theologe ausgebildet, geht vom Gerechtigkeitsbegriff aus, nutzt die gesellschaftsbezogenen und ideologiekritischen Denkanstöße der neuen Politischen Theologie (J.B. Metz) und ergänzt sie um die Fragestellung, wie eine politisch denkende Theologie praktisch wirksam werden kann. Auf diesem Weg kommt er zwei Zielen näher: einer geschärften Wahrnehmung der Wirklichkeit und der Thematisierung der Dringlichkeit des Handelns.

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich oder kann über das Institut für Theologie und Politik bezogen werden (Friedrich-Ebert-Str. 7, 48153 Münster, Tel.: 0251- 524738, Fax: 524788, http://www.itpol.de).

Bibliographische Angaben:
Mabanza, Boniface (2009): Gerechtigkeit kann es nur für alle geben. Eine Globalisierungskritik aus afrikanischer Perspektive, Edition IPT-Kompass, Münster, 256 S. [zugl. Münster, Univ., Diss. 2007: Gerechtigkeit als zentraler Begriff einer politischen Theologie im Zeitalter der Globalisierung]