KASA-Jahresbericht 2011

Auch wenn das Themenspektrum der KASA aufgrund der Anforderungen und Diskussionen im Südlichen Afrika und der vielfältigen Akteure, mit denen die KASA in Kontakt tritt, breiter geworden ist, so sind doch weiterhin die vier Themenfelder Handel, Entschädigung, Entschuldung und Land die Schwerpunkte, auf die sich die Arbeit konzentriert. Die Beschäftigung mit der Entschuldungsfrage hat sich in diesem Jahr darauf beschränkt, Simbabwe wieder auf die Tagesordnung der Erlassjahr-Kampagne zu bringen.
Die leitende Perspektive bei allen Themenfeldern ist die Suche nach Ansätzen für Alternativen zu neoliberaler Globalisierung, die in der Arbeit der KASA nach wie vor als Querschnittsaufgabe gilt.

Dieser Bericht versucht, die vielfältigen Betätigungsfelder, die durchgeführten Aktivitäten und
die Entwicklungen des vergangenen Jahres zusammen zu fassen.


Inhaltsübersicht

1. Arbeitsbereiche
    1.1 Alternativen angesichts neoliberaler Globalisierung
    1.2 Handel
    1.3 Khulumani-Klage
    1.4 Land Grabbing
    1.5 Rohstoffe
    1.6 Migration
    1.7 Klimagerechtigkeit
2. Dienstreisen
3. Tagungen von und mit Beteiligung der KASA
    3.1. Jahrestagung 2011 in Frankfurt
    3.2. Konferenz "Poverty addressing Wealth"
    3.3 Tagung "Südliches Afrika. Klimagerechtigkeit und Entwicklung"
4. Ausstellungen
    4.1 Our Land … Our Life … Our Future
    4.2 Reflections – Simbabwe hat die Wahl
5. Vernetzung
6. Publikationen

Bibliographische Angaben:
Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) (2012): Jahresbericht 2011, 7 Seiten + Anhänge, Heidelberg, Januar 2011