Wie Sand am Meer. Debattenabend zur Rolle von Rohstoffen in der Entwicklungspolitik

Datum: 19.10.2020
Uhrzeit: 19:00
Ort: Haus der Katholischen Kirche, Königstr. 7, Stuttgart
ICS/iCal: Event speichern

In zahlreichen Entwicklungs- und Schwellenländern sind Rohstoffe neben der Landwirtschaft eine der wichtigsten Einnahmequellen. Mineralische und Energierohstoffe sind besonders für Industrieländer wie Deutschland von großer Bedeutung. Vor dem Hintergrund dieser wachsenden Nachfrage bietet der Rohstoffsektor vielen Ländern im globalen Süden Perspektiven für soziale, politische und wirtschaftliche Entwicklung.

Dies ist allerdings nur der Fall, wenn der Ressourcenreichtum auch bei den Menschen vor Ort ankommt. Bei schlechter Regierungsführung können Rohstoffe allerdings auch zum Entwicklungshemmnis werden. In vielen Ländern weltweit hat der Rohstoffsektor negative Auswirkungen auf Umwelt, Menschenrechte, Frieden und Sicherheit. Rohstoffreichtum kann also auch zu bewaffneten Konflikten oder hoher Korruption führen.

Welche geo- und entwicklungspolitischen Aspekte hat Rohstoffabbau im globalen Süden? Wie kann ein verantwortungsbewusster Rohstoffabbau durch Entwicklungspolitik gefördert werden? Wie kann Hilfe zur Selbsthilfe in diesem Bereich aussehen? Welche Rolle spielt die ressourcenintensive Lebensweise der Länder des Nordens auf die Entwicklung von Ländern im globalen Süden?

Diese und andere Fragen diskutieren wir an diesem Abend – seien Sie herzlich willkommen!

Programm

Herzlich Willkommen!

  • Johanna Hasting, Leiterin Landesbüro Baden-Württemberg, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
  • Gabriele Winkler, Leiterin der Außenstelle Baden-Württemberg, Engagement Global

Impuls (live zugeschaltet)

  • Paul A. Lamin, Assistant Director, Natural Resources Management Department, Environment Protection Agency, Sierra Leone

Diskussion mit

  • Dr. Christoph Hoffmann MdB, Mitglied des Bundestages und entwicklungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion
  • Johanna Beate Wysluch, Leiterin des Sektorprogramms „Rohstoffe und Entwicklung“ bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Bonn
  • Dr. Boniface Mabanza Bambu, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA) bei der Werkstatt Ökonomie, Heidelberg

Veranstalter

  • Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Landesbüro Baden-Württemberg
  • in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Stuttgart e.V. und Engagement Global

Downloads