Themen der KASA

Schulpartnerschaften zwischen Südafrika und Deutschland

Nach der erfolreichen Aufbauarbeit der KOSA bei Partnerschaftsprojekten mit Schulen begleitet seit 2019 die KASA bestehende (Schul-)Partnerschaften im Südlichen Afrika und unterstützt bei der Suche nach Partnerschulen und beim Aufbau neuer Partnerschaften.

Basic Income Grant

Der Aufbau eines sozialen Grundsicherungssystems ist nicht nur für die Bundesregierung und viele Entwicklungsorganisationen zu einem wichtigen Thema beim Kampf gegen Armut geworden, auch viele Regierungen im Südlichen Afrika beschäftigen sich intensiv damit.

Entschädigung

Obwohl Südafrika mit der Wahrheits- und Versöhnungskommission (TRC) weltweit Aufsehen erregt und neue Standards gesetzt hat, ist dieses Kapitel für die meisten SüdafrikanerInnen noch nicht abgeschlossen. Nur ein kleiner Teil der Opfer des Unrechtssystems Apartheid hat eine Entschädigung erhalten.

Entschuldung

Die erdrückende Schuldenlast vieler Länder des Südlichen Afrika ist eines der Haupthindernisse für eine sozial ausgewogene, nachhaltige Entwicklung. Deshalb setzt sich KASA seit 1998 in der „Internationalen Kampagne für Entschuldung und Entschädigung im Südlichen Afrika” für die Streichung der durch die Apartheid verursachten Schulden und für eine Entschädigung der Opfer ein.

EU-Handelspolitik

Spätestens seit der Verschärfung der Finanz-, Wirtschafts-, Welternährungs-, Umweltkrise und Klimakatastrohe dürfte deutlich geworden sein, dass es nicht mehr reicht, Reparaturarbeit zu betreiben. Vor diesem Hintergrund sind die Verhandlungen um die so genannten Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zu beurteilen.

Landfrage

Die Landfrage ist vor dem Hintergrund kolonialer Landenteignung und Apartheid eines der Schlüsselthemen im Südlichen Afrika. Die willkürlichen und chaotischen Landbesetzungen und -enteignungen in Simbabwe seit dem Jahr 2000 haben diese Frage für die ganze Region zugespitzt und Alarmsignale besonders in die Nachbarländer Namibia und Südafrika gesandt.